Telekom Vertragsverlängerung sinnvoll

Das zweite Szenario bezieht sich jedoch auf Fälle, in denen eine maximale Anfangsverpflichtungsfrist festgelegt wird, in denen der Markt zuvor relativ unterschiedlich war, wie im Fall des Vereinigten Königreichs. Es scheint, dass, wenn die Regulierungsbehörde eine Obergrenze für den ursprünglichen Verpflichtungszeitraum vorschreibt, der Markt sich dem neuen (zulässigen) Grenzwert nähert (Cooter und Ulen 2012, S. 32–33). Atamer (2017 S. 641) weist auf den Schritt in Richtung des maximal zulässigen Im Falle der Abgabe von 12 US-Dollar Ausfallgebühren für Kreditkarten hin, nachdem das ehemalige britische Office of Fair Trading dies als Schwelle für Ungerechtigkeit festgelegt hatte. Bei Mobilfunkverträgen hat dies zu einer stark enden den Auswirkungen auf den Mittelklassemarkt (d. h. 12- und 18-Monats-Verträge). Die Behauptung, dass eine Begrenzung der Vertragslaufzeit auf 24 Monate ”die Interessen beider Parteien ausgleichen kann” (Atamer 2017, S. 648), scheint daher nicht immer richtig. Es wird hier nicht behauptet, dass legislative Intervention die einzige Erklärung für die Veränderung des Marktes ist, aber es wird argumentiert, dass es ein bedeutender Faktor ist, da die drei Beispiele von Deutschland, dem Vereinigten Königreich und Kanada gezeigt haben, dass der Markt in Systemen, die eine maximale Vertragslänge vorschreiben, dazu neigt, das Maximum auf Kosten anderer Optionen zu nutzen. Lediglich in den USA wurde eine faktische zweijährige Verjährung ohne regulatorische Eingriffe beschlossen.

Nach einigen der vorgeschlagenen Rechteder von Mobiltelefonnutzern wäre die Vertragsdauer geregelt worden (z. B. MA S1617 2013–2014, S 120A). J. Bell. Die Auswirkungen von Verhaltensänderungen auf langfristige Verträge. In D. Harris & D. Tallon (Eds.), Contract Law today: Anglo-French comparisons (S. 199–243).

Oxford: Clarendon Press. CBC Nachrichten. (2013). Wie sich Ihr Handyvertrag zum Besseren verändern könnte. CBC-Technologie und Wissenschaft. Abgerufen von: www.cbc.ca/news/technology/how-your-cellphone-contract-could-change-for-the-better-1.1312770. Zugriff 17 Dez 2018. P.S. Ganz zu schweigen davon, dass ich keinen Vertrag brauche, solange ich LTE nicht will.

Für die gleiche monatliche Gebühr (19,90… 19,99 €), kann Ortel mir ganz ähnliche Konditionen anbieten: ”Allnet Flat M” bietet unbegrenzte Anrufe (”Flatrate”) in alle deutschen Netze und 1,5 GB Hochgeschwindigkeitsdaten (begrenzt auf 21,6 Mbit/s) und ”Smart 500” bietet 500 Minuten in Deutschland und 19 Ländern (nur in E-Plus/O2) und 1 GB Hochgeschwindigkeitsdaten (nur 3G-Daten). Mein aktueller Magenta-Plan bietet mir unbegrenzte Anrufe (”Flatrate”) in alle deutschen Netze und 1 GB Hochgeschwindigkeitsdaten (möglicherweise LTE, ich habe keine Ahnung und es ist mir egal, ich besitze kein 4G-Telefon). Die Daten können bei Ortel für 6 € (sowohl Allnet Flat M als auch Smart 500) erneuert werden, ein anständiger Preis für zusätzliche 1,5 GB oder 1 GB. Was sind dann die Vorteile eines Vertrags?!? Bar-Gill, O. (2012). Verführung per Vertrag: Recht, Wirtschaft und Psychologie auf den Verbrauchermärkten. Oxford: Oxford University Press. Dodsworth, T.

J. (2015). Die Grundwerte des deutschen und englischen Vertragsrechts (unveröffentlichte Dissertation, University of Warwick) (bei autor). Bundesregierung. (2011). Entwurf eines Gesetzes zur Änderung telekommunikationsrechtlicher Regelungen (BT-Drs. 17/5707). Abgerufen von: dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/057/1705707.pdf. Zugriff 17 Dez 2018. Der Ausgleichseffekt lässt sich anhand der anfänglichen Verpflichtungsperiode in Deutschland verdeutlichn, die seit dem Zeitalter der Mobiltelefone 24 Monate gedauert hat. Nach deutschem Recht kann der Dienstleistungserbringer den Vertrag nach 24 Monaten (sofern der Verbraucher dem im ursprünglichen Vertrag zustimmt) um weitere 12 Monate verlängern, ohne den Verbraucher zu benachrichtigen.

Der Dienstleister wird jedoch (abgesehen von der oben genannten sehr restriktiven Option) nicht in der Lage sein, die Bedingungen während des Vertrags zu ändern. In diesem Beispiel wird die Erneuerung zugunsten des Dienstleisters gegen die Änderungsregeln zugunsten des Verbrauchers eingetauscht.