Teilzeitbeschäftigung während elternzeit Vertrag

Es wird weitgehend von den Umständen Ihrer Arbeit abhängen. Wenn Ihr neues Arbeitsmuster große Probleme verursachen würde, dann kann Ihr Arbeitgeber berechtigt sein, sich zu weigern. Wenn Sie einen Antrag auf mittelbare Diskriminierung aufgrund des Geschlechts stellen, würde ein Arbeitsgericht entscheiden, ob Ihr Arbeitgeber einen triftigen Grund zur Ablehnung hat. In den letzten Jahren gab es viele Gerichtsverfahren nach dem Gesetz über Diskriminierung aufgrund des Geschlechts, und viele der von den Arbeitgebern angeführten Gründe werden nicht als gerechtfertigt angesehen – siehe abschnitt den Abschnitt über das Gesetz zur Diskriminierung aufgrund des Geschlechts unten. Sie sollten nicht für Entlassungen ausgewählt werden (oder anderweitig weniger günstig behandelt werden), nur weil Sie Teilzeit arbeiten, es sei denn, Ihr Arbeitgeber kann dies aus objektiven Gründen begründen. Die Rechtfertigung muss ein legitimes Ziel haben und notwendig und verhältnismäßig sein. Ihr Arbeitgeber müsste nachweisen, dass er angemessene Anstrengungen unternommen hat, um innerhalb und außerhalb der Organisation zu rekrutieren. Sie müssten auch nachweisen, dass es besonders schwierig wäre, einen Jobshare-Partner zu finden, z. B. war der Job hoch qualifiziert, und es wäre besonders schwierig, jemand anderen dazu zu bringen, Teilzeit oder Jobshare zu arbeiten. Andernfalls gibt es möglicherweise keinen guten Grund, warum Sie nicht teilzeitbeschäftigt sein könnten, während Ihr Arbeitgeber einen Jobshare-Partner sucht. Sie haben ein Recht darauf, in Bezug auf die Vertragsbedingungen nicht schlechter behandelt zu werden, und Sie sollten nicht weniger als die anteilige Vergütung erhalten, die Sie als Vollzeitbeschäftigter erhalten würden. Es gibt jedoch besondere Regeln für Überstunden, und denken Sie daran, dass ein Arbeitgeber in der Lage sein kann, die weniger günstige Behandlung zu rechtfertigen, wenn es notwendig und angemessen ist.

Nach dem Gesetz über Diskriminierung aufgrund des Geschlechts können Sie einen Anspruch vor einem Arbeitsgericht geltend machen, wenn Sie einen guten Grund haben, eine Verkürzung der Arbeitszeit zu verlangen, und Ihr Arbeitgeber Ihren Antrag ohne triftigen geschäftlichen Grund ablehnt. Das Gericht wird die Gründe Ihres Arbeitgebers für die Ablehnung Ihres Antrags sorgfältig prüfen und prüfen, ob er berechtigt war, dies abzulehnen. Sie können auch unbegrenzte Entschädigung für Lohnausfall (wenn Sie Ihren Job verlassen mussten) und für Verletzungen von Gefühlen zu vergeben. Sie haben das Recht, maximal 6,5 Stunden pro Termin zu nehmen, einschließlich Reise- und Wartezeit. Jede zusätzliche Zeit kann als Jahresurlaub in Anspruch genommen werden. Einige Arbeitgeber bieten bezahlte Auszeit und Arbeitgeber können mehr Freizeit als das gesetzliche Minimum anbieten, also überprüfen Sie Ihren Vertrag oder fragen Sie Ihren Arbeitgeber. Wenn der Auftrag noch vorhanden ist und es jemand anderes tut (der `Ersatzmitarbeiter`), dann gibt es keine Entlassung. Besuchen Sie die Beantragung von Elternurlaub für Anforderungen bei der Einstellung von Ersatzarbeitern. Stellen Sie sicher, dass Sie für jeden Urlaub bezahlt werden, den Sie noch haben – einschließlich der Zeit, die Sie während des Mutterschaftsurlaubs aufgebaut haben. Sie können eine Woche oder zwei Wochen hintereinander dauern, aber nicht ungerade Tage oder zwei separate Wochen.

Der Vaterschaftsurlaub muss innerhalb von 56 Tagen nach der Geburt genommen werden. Wenn das Baby vor der erwarteten Woche geboren wird, kann der Vaterschaftsurlaub jederzeit ab dem tatsächlichen Geburtsdatum bis zu 56 Tage ab dem Datum, an dem das Baby fällig gewesen wäre, genommen werden. Das bedeutet, dass Sie in Teilzeit, Gleitzeit, nur in der Arbeitszeit oder in Stunden oder Schichten arbeiten können, die zu Ihrer Kinderbetreuung passen. Sie können auch fragen, zu Hause zu arbeiten. Wenn der Job eines Mitarbeiters nach seiner Rückkehr aus unbezahltem Elternurlaub nicht mehr existiert, kann dies zu einer Entlassung führen. Wenn Sie die Voraussetzungen für die SPP erfüllen, erfüllen Sie auch die Qualifikationsbedingungen für ShPP, vorausgesetzt, Sie sind noch bis zum Beginn des gemeinsamen Elternurlaubs bei Ihrem Arbeitgeber beschäftigt, den Sie in Anspruch nehmen möchten, und die Mutter verkürzt ihren Mutterschaftsurlaub/Lohnzeit, um einen gemeinsamen Elternurlaub/Lohn für Sie zu ”schaffen”.