Tarifvertrag bau kündigung probezeit

Die Gültigkeitsdauer eines Ausbildungsvertrages kann für die Krankheitdeszeit des Auszubildenden, seine Teilnahme an einer periodischen militärischen Ausbildung und in anderen gesetzlichen Fällen und Fällen, die durch normative Rechtsakte gesetzlich vorgeschrieben sind, verlängert werden. Der Ort und die Bedingungen für die Lohnzahlung in nichtmonetärer Form sind im Tarifvertrag oder Arbeitsvertrag festgelegt. Vertreter der Partei, die eine schriftliche Mitteilung erhält, in der die Aufnahme von Tarifverhandlungen vorgeschlagen wird, nehmen innerhalb von sieben Kalendertagen nach dem Tag des Empfangs der Anmeldung die Verhandlungen auf. Jeder Tarifvertrag, jede Vereinbarung oder jede Vereinbarung, die während der Beilegung eines Kollektivarbeitsstreits geschlossen wird, kann eine Entschädigung für die teilnehmenden Arbeitnehmer vorsehen. Die Klagen der Parteien kollektiver Arbeitsstreitigkeiten oder die im Zusammenhang mit der Beilegung dieser Streitigkeiten getroffenen und angenommenen Vereinbarungen und Empfehlungen werden von den Streitparteien, den Schlichtungsausschüssen, der Leiterschlageinheit, als Protokoll erstellt. a) während der Zeit militärischer oder Notsituationen oder besonderer Verfahren im Einklang mit den Rechtsvorschriften über Notsituationen; in den Organen und Organisationen der Streitkräfte der Russischen Föderation, militärische, militarisierte oder andere Formationen und Organisationen, die für die Verteidigung, die Sicherheit des Landes, die Rettung, die Rettung der Such- und Brandbekämpfung, die Verhütung oder Beseitigung der Akte Gottes und notfälle sorgen; in Strafverfolgungsbehörden; in Organisationen, die sich mit hochgefährlichen Anlagen oder Maschinen befassen, an Ambulanzstationen erster medizinischer Hilfe; Die Arbeitnehmer, die sich einer ärztlichen Untersuchung nach dem vorstehenden Kodex unterziehen müssen, erhalten den Durchschnittslohn für die Dauer der ärztlichen Untersuchung. Falls die gesetzte Frist aus rücksichtsgemäßen Gründen verpasst wird, kann die Arbeitskampfkommission die Frist wiederherstellen und den Streit im Wesentlichen lösen. Unregelmäßige Arbeitszeiten sind ein besonderer Arbeitsalltag, wenn einzelne Arbeitnehmer an der Erfüllung ihrer Arbeitsfunktion beteiligt sein können, die episodisch über die vom Arbeitgeber aus der Notwendigkeit angeordneten Standardarbeitszeit hinausgeht. Die Liste der Arbeitnehmer mit unregelmäßigen Arbeitszeiten wird durch den Tarifvertrag, den Vertrag oder die internen Arbeitsregelungen der Organisation bestimmt. Der Arbeitsvertrag zwischen einem Arbeitnehmer und einer religiösen Organisation kann für einen bestimmten Zeitraum abgeschlossen werden.

Ein Arbeitsvertrag mit einem Organisationsleiter ist für den in der Organisationssatzung oder auf Zustimmung der Parteien festgelegten Zeitraum abzuschließen. Die Mitarbeiter, die eine Ausbildung per Schrift oder Vollzeit- und Durchschrift (Abendausbildung) an Hochschulen mit staatlicher Akkreditierung absolvieren, können auf Wunsch eine Arbeitswoche für den Zeitraum von zehn akademischen Monaten vor Beginn der Diplomarbeit um 7 Stunden verkürzen. Während der Zeit der Arbeitsentlastung erhalten die Arbeitnehmer 50 % des Durchschnittslohns für ihre Hauptarbeit, jedoch nicht weniger als die Mindestvergütung der Arbeit. Garantien und Vergütungen für Arbeitnehmer, die Arbeit und Studium in Hochschulen, die keine staatliche Akkreditierung haben, kombinieren, werden durch den Tarifvertrag oder Arbeitsvertrag festgelegt. Eine Ausbildungsvereinbarung muss Folgendes enthalten: Namen der Parteien; konkreten Beruf, Spezialität und Qualifikation, die der Praktikant erworben hat; die Verpflichtung des Arbeitgebers, dem Arbeitnehmer die Möglichkeit zu geben, sich gemäß der Ausbildungsvereinbarung fortzubilden; die Verpflichtung des Arbeitnehmers, sich ausbilden zu lassen und für den Arbeitgeber im Rahmen eines Arbeitsvertrags zu arbeiten, je nach erworbenem Beruf, Spezialität und Qualifikation innerhalb des im Ausbildungsvertrag genannten Zeitraums; die Zeit der Ausbildung; das Gehalt des Mitarbeiters während der Ausbildung.